Kopenhagen im Jahreswechsel

Der Januar ist nun schon wieder fast vorbei, und damit aber auch Gott sei dank, die Prüfungen für die Uni, erstmal :). Bevor der Januar jedoch ganz vorüber ist möchte ich euch von meinem Besuch in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen berichten und vor allem, wie es über Silvester dort so ist.

Wie komme ich nach Kopenhagen?

Ich würde mich zunächst danach richten, woher ich überhaupt komme, wie viel Zeit ich mitbringe und was mein Geldbeutel zulässt. Wir sind von Hamburg für günstige 50-60 Euro mit einem IC von Hamburg – Hauptbahnhof bis Kopenhagen Hauptbahnhof gefahren. Die Zeit war, mit 5,5 Stunden, vollkommen okay. Aufregend ist bei dieser Überfahrt, dass man eine Stunde auf einer Fähre verbringt (mitsamt dem IC!). Eine andere, günstige Möglichkeit ist auch die Nutzung eines Fernbusses. Dauert, zumindest von Hamburg aus, gar nicht so viel länger und bietet auch die Überfahrt auf der Fähre.

img_0005

Wo komme ich in Kopenhagen unter?

„Kopenhagen im Jahreswechsel“ weiterlesen

Advertisements

Bali – ein Tipp gegen den Winter

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber in München ist das Wetter im Moment sehr abwechslungsreich. Es wechselt zwischen Regen und Sonne bei stetiger Kälte und Nässe. Es ist die Zeit, wo es noch nicht wirklich winterlich ist, der Glühwein noch nicht glüht, man aber schon die Winterjacke herausgeholt hat.

In dieser Zeit wünscht man sich, an einem warmen Ort mit viel Sonne zu sein. Und genau dafür soll dieser Artikel sein. Einmal, um zu inspirieren den eigenen Urlaub auf eine solche Zeit zu legen und auf der anderen Seite das nächste Land meiner Südostasienreise vorzustellen – Bali, Indonesien.

fullsizeoutput_a7dDieser Beitrag gilt als Einstieg für Balibesucher. Bali ist eines der Top-Attraktionen Asiens aus Sicht der westlichen Welt. Nach meinem Besuch dort kann ich es als solchen auch nur bestätigen! „Bali – ein Tipp gegen den Winter“ weiterlesen

Backpacking Weltweit mit Gewinnspiel

Es freut mich sehr schreiben zu können, dass von mir ein Beitrag in dem Buch Backpacking Weltweit erschienen ist. Wie dieser Blog ja zeigt, schreibe ich sehr gerne über meine Reisen und dem ach so schönen Drumherum. Es hat mich daher total gefreut, als die Redaktion des MANA-Verlags auf mich zukam und mich nach einem Beitrag für das anstehende Buch Backpacking Weltweit ansprach. Ich war sofort begeistert und habe natürlich gleich Ja zu diesem Projekt gesagt. „Backpacking Weltweit mit Gewinnspiel“ weiterlesen

Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen

Ich denke das Phänomen kennen viele Großstädter: Wochenendtouristen kennen so manche Sehenswürdigkeit besser als man selbst.

In Gedanken weiß man ja, dass man sich diese jederzeit anschauen könnte. Und da man sowieso tendenziell nie Zeit hat, geht dann doch das ein oder andere Jahr vorbei. In diesem Sommer habe ich nun auch das erste Mal das volle Programm einer Hamburg-Sightseeingtour mitgemacht. Der erste Tag gehörte vollkommen dem Hafen. Durch das einmalige Angebot des HVV´s ist es möglich, schon die Anreise auf einem Schiff anzutreten und auf diesem Wege schon einen Teil des Hafens zu erkunden.

In Hamburg bietet der Hamburger Verkehrsverbund mehrere Bootslinien an, auf denen die Pendler und Hamburggäste sich als Teil des öffentlichen Nahverkehrs bewegen können. Zum Beispiel kann man auf diesem Wege von Finkenwerder, in der Nähe vom alten Land, direkt zu den Landungsbrücken fahren. Vorbei an dem Övelgönner Elbstrand,  dem Industriehafen und der Strandperle. Vor allem für die Touristen, die ein wenig auf das Geld achten müssen eine tolle Alternative/Ergänzung. „Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen“ weiterlesen

Bratislava – Prags kleine Schwester

Vor einiger Zeit habe ich schon darüber geschrieben, dass ich spontan nach Bratislava entführt wurde. Nun komme ich auch endlich dazu, über diese Reise zu berichten.

Dass Bratislava die Hauptstadt von der Slowakei ist muss man, glaube ich, auch erstmal wissen. Nach dieser Reise habe ich sogar die Erfahrung gemacht, dass in den Köpfen vor allem älterer Menschen, die Tschechoslowakei noch immer existiert und Prag die Hauptstadt davon ist. „Bratislava – Prags kleine Schwester“ weiterlesen

Singapur – die Ausnahme Asiens

Nach Kuala Lumpur ging es für uns dann nach Singapur. Wir flogen mit TigerAir und es war so gut, wie es bei einer Low Budget Airline sein kann. Der Flug dauerte nur 1,5 Std – die gehen sehr schnell vorbei. Angekommen in Singapur waren wir gleich begeistert. Der Flughafen ist sehr schön angelegt und auch die ganzen Sicherheitskontrollen ließen, vor allem in den aktuellen Zeiten, einen sicher fühlen. Wir tauschten wie immer erstmal ein wenig Geld und aus den malaysischen Ringgit wurden Singapurdollar. Der Kurs von Euro zu SIN$ war 1:1,60. „Singapur – die Ausnahme Asiens“ weiterlesen

Kuala Lumpur im Schnelldurchlauf

In meinen Beiträgen von den Batu Höhlen und Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen habe ich ja schon einiges über Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia berichtet. Natürlich haben wir auf unserem Aufenthalt dort aber noch einiges mehr gesehen. „Kuala Lumpur im Schnelldurchlauf“ weiterlesen

Die Batu Höhlen in Kuala Lumpur, Malaysia

Einen kleinen Eindruck über Kuala Lumpur habe ich in Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen schon geschildert.

IMG_3975
Hier wird deutlich, wie nah die Baut-Höhlen an Kuala Lumpur sind

Hier möchte ich euch ein wenig über die Batu Höhlen in Kuala Lumpur berichten. Die Batu Höhlen gehören zur indischen Kultur in Malaysia. Sie sind von Kuala Lumpur leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, da die Höhlen bloß 13km von der nordwestlich der Stadt liegen. „Die Batu Höhlen in Kuala Lumpur, Malaysia“ weiterlesen

Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen

Malaysia: 

Hauptstadt: Kuala Lumpur // Währung: Malaysische Ringgit (1€ = 4-5 Ringgit) // Einwohner in Kuala Lumpur: Ca 1,5 Millionen 

Die erste Station unserer Reise war Kuala Lumpur. Nach 6 Stunden Flug von München nach Abu Dhabi und nochmal ca. 7 Stunden von Abu Dhabi nach Kuala Lumpur waren wir froh, endlich angekommen zu sein.

Die Sache mit dem Visum war sehr einfach. Ohne jegliche Angaben von Aufenthaltsort oder ähnlichem haben wir ein Visum über 3 Monate bekommen. Im Beitrag über die Wohnungssuche habe ich ja schon darüber berichtet, dass wir uns für eine Unterkunft über AirBNB entschieden hatten. Mit einem Taxi, welches man direkt und seriös vom Flughafen buchen konnte, ging es zum Apartment. Leider gab es beim „einchecken“ kleine Probleme aber als wir erstmal im Apartment angekommen sind, war auch das vergessen. Für einen geringen Preis pro Person hatten wir ein 3 Zimmer Apartment im 11 Stockwerk eines super modernen Gebäudes mit Pool und Lift direkt zum Apartment, welchen man nur mit einer bestimmten Chipkarte nutzen konnte. „Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen“ weiterlesen

Keine Lust auf eine Pauschalreise? Wie man anfängt einen eigenen Trip zu planen.

Man kennt ja die Angebote „1 Woche Malle für 589 Euro all inclusive“. Solche Angebote mögen in viele Fällen gut sein aber das ist nicht für jeden etwas. Wenn man aber zum ersten mal vor der Frage steht, wie man sowas nun organisiert, kann das schon mal sehr kompliziert werden.

Ich probiere nun jetzt mal eine grobe Anleitung zu liefern, wie man sowas angehen könnte. Ich bin grad selbst im Planen einiger Reisen – EU und non-EU. Als nächstes geht es nach Spanien, nicht nach Mallorca oder Ibiza sondern auf das Festland. Die Ostküste Spaniens bietet einige Städte und Plätze, die man sich, laut Reiseführern, ansehen sollte. Leider ist unsere Zeit dort, nämlich 2 Wochen, nicht sehr viel um alles ausführlich anzuschauen. Beim Beispiel unserer baldigen Reise nach Spanien werde ich nun mal ein paar Steps auflisten.

Der allererste Schritt bei jedem sollte aber natürlich die Auswahl des Reiseziels sein. Natürlich weiß man es vorher, sonst würde man nicht los wollen aber manchmal steht auch nur ein ganzes Land als Wunsch auf der Liste und die Zeit könnte nicht ausreichen, das ganze Land sehen zu können. Außerdem sollten Warnungen beim auswärtigen Amt gelesen werden. Ich finde die Daten dort immer sehr dramatisch aber ich denke es wird niemandem Schaden, mal einen Blick reinzuwerfen. Die Entscheidung einzureisen trifft man ja im Endeffekt selbst.

Am wichtigsten ist beim ersten Organisieren natürlich die Festlegung des Zeitraums. Das ist natürlich oft klar, weil man für diese Zeit natürlich Urlaub einreicht oder Semesterferien hat.

Als nächstes würde ich empfehlen einen Flug zu buchen. Da ist natürlich erstmal die Überlegung wichtig, wo der Flug hingehen soll und von wo man wieder zurückfliegen möchte. Man muss nicht zwangsläufig vom gleichen Punkt zurückfliegen, wo man auch angereist sind. Viele Flugportale bieten schon die Option, Gabelflüge auszuwählen.

Anschließend ist das Gröbste schonmal geplant. Meine nächsten Überlegungen bei unserem Spanienurlaub waren dann, wie wir uns fortbewegen. Wir sind zu dem Schluss gekommen, uns ein Auto zu mieten für einen Großteil der Zeit und für eine letzte Strecke eine Bahnfahrt.

Mir war es bei diesen Schritten wichtig, gewisse Freiräume zu haben. Es soll nicht schon Monate vorher jeder Tag geplant sein und nicht jeder Ort feststehen. Ein Urlaub soll kein Monate vorher feststehender Stundenplan sein, sondern Urlaub.