Bali – ein Tipp gegen den Winter

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber in München ist das Wetter im Moment sehr abwechslungsreich. Es wechselt zwischen Regen und Sonne bei stetiger Kälte und Nässe. Es ist die Zeit, wo es noch nicht wirklich winterlich ist, der Glühwein noch nicht glüht, man aber schon die Winterjacke herausgeholt hat.

In dieser Zeit wünscht man sich, an einem warmen Ort mit viel Sonne zu sein. Und genau dafür soll dieser Artikel sein. Einmal, um zu inspirieren den eigenen Urlaub auf eine solche Zeit zu legen und auf der anderen Seite das nächste Land meiner Südostasienreise vorzustellen – Bali, Indonesien.

fullsizeoutput_a7dDieser Beitrag gilt als Einstieg für Balibesucher. Bali ist eines der Top-Attraktionen Asiens aus Sicht der westlichen Welt. Nach meinem Besuch dort kann ich es als solchen auch nur bestätigen! „Bali – ein Tipp gegen den Winter“ weiterlesen

Advertisements

Backpacking Weltweit mit Gewinnspiel

Es freut mich sehr schreiben zu können, dass von mir ein Beitrag in dem Buch Backpacking Weltweit erschienen ist. Wie dieser Blog ja zeigt, schreibe ich sehr gerne über meine Reisen und dem ach so schönen Drumherum. Es hat mich daher total gefreut, als die Redaktion des MANA-Verlags auf mich zukam und mich nach einem Beitrag für das anstehende Buch Backpacking Weltweit ansprach. Ich war sofort begeistert und habe natürlich gleich Ja zu diesem Projekt gesagt. „Backpacking Weltweit mit Gewinnspiel“ weiterlesen

Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen

Ich denke das Phänomen kennen viele Großstädter: Wochenendtouristen kennen so manche Sehenswürdigkeit besser als man selbst.

In Gedanken weiß man ja, dass man sich diese jederzeit anschauen könnte. Und da man sowieso tendenziell nie Zeit hat, geht dann doch das ein oder andere Jahr vorbei. In diesem Sommer habe ich nun auch das erste Mal das volle Programm einer Hamburg-Sightseeingtour mitgemacht. Der erste Tag gehörte vollkommen dem Hafen. Durch das einmalige Angebot des HVV´s ist es möglich, schon die Anreise auf einem Schiff anzutreten und auf diesem Wege schon einen Teil des Hafens zu erkunden.

In Hamburg bietet der Hamburger Verkehrsverbund mehrere Bootslinien an, auf denen die Pendler und Hamburggäste sich als Teil des öffentlichen Nahverkehrs bewegen können. Zum Beispiel kann man auf diesem Wege von Finkenwerder, in der Nähe vom alten Land, direkt zu den Landungsbrücken fahren. Vorbei an dem Övelgönner Elbstrand,  dem Industriehafen und der Strandperle. Vor allem für die Touristen, die ein wenig auf das Geld achten müssen eine tolle Alternative/Ergänzung. „Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen“ weiterlesen

Kuala Lumpur im Schnelldurchlauf

In meinen Beiträgen von den Batu Höhlen und Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen habe ich ja schon einiges über Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia berichtet. Natürlich haben wir auf unserem Aufenthalt dort aber noch einiges mehr gesehen. „Kuala Lumpur im Schnelldurchlauf“ weiterlesen

Südostasien – Länder voller neuer Eindrücke und Erfahrungen

In einem Monat reisen durch Südostasien ist viel passiert. Ich habe 3 neue Länder für mich kennen gelernt, tolle Menschen getroffen und sehr viel ausprobiert. Vor allem natürlich das heimische Essen dort.

 Was vor dieser Reise auf mich zukam habe ich in den Beiträgen: Die Vorbereitungen und Irgendwo muss man ja wohnen schon ein wenig berichtet.

Mit diesem Beitrag möchte ich in erster Linie neugierig machen. Die ganzen Erfahrungen und Erlebnisse könnte ich niemals nur in einen Text zusammenfassen. Ich möchte die nächsten Wochen dazu nutzen, die verschiedenen Erlebnisse, Orte, Länder einzeln zu beschreiben. So kann ich mir sicher sein, dass ich auch alles erwähne, was ich erwähnenswert finde und meinen eigenen Fokus setzen.

Die Reise begann in Kuala Lumpur, Malaysia. Vorab habe ich von dieser Stadt nicht so viel gehört. Durch meine Reise nach Thailand vor 2 Jahren habe ich mir diese Stadt ein wenig so wie Bangkok gedacht – aber eher unterbewusst. Und im Nachhinein würde ich auch behaupten, dass sich diese Stadt in Teilen ähnelt. Damit meine ich nicht die imposanten Gebäude, die beide Städte besitzen, sondern die Unterschiede, die jeweils dort herrschen. Wenn man nur 10 Fußminuten vom fast schon glamourösen Bankenviertel Obdachlose Mütter mit ihren kleinen Kindern schlafen sieht. Ich möchte jetzt aber kein zu böses Bild vermitteln – lasst euch überraschen.


Singapur war eine weitere Station. Von Singapur habe ich nur gutes gehört. Viele Backpacker auf dem Weg nach Australien machen dort einen Stop und bleiben auch ein paar Tage, um sich die Stadt genauer anzuschauen – auf meinem Weg nach Australien hab ich das zwar nicht gemacht aber nun doch irgendwie nachgeholt. Der Kontrast zu Kuala Lumpur war sehr extrem und ob das nun gut oder schlecht war, kann ich pauschal auch nicht sagen. Es hatte Vor- und Nachteile. Aber was ich mit Gewissheit sagen kann ist, dass diese Stadt in Südostasien echt eine Ausnahme bildet und sich die Regierung wirklich in vielen Punkten selbst auf die Schulter klopfen kann, in mitten der anderen Ländern solch eine „Insel“ geschaffen zu haben.


Als letztes Land bereiste ich ein wenig Indonesien. „Ein wenig“ kann man sehr wörtlich nehmen, da ich in der Zeit auf Bali und ein wenig drum rum verbracht habe. Von unserem ursprünglichen Plan, über Java nach Bali zu reisen, sind wir im Laufe der Reise abgewichen und ich muss sagen, dass ich es keinesfalls bereue und sogar froh bin, da ich vorher nicht wusste, viel groß und Vielfältig Bali ist. Dort kann man wirklich einige Zeit verbringen und hat einiges zu entdecken.


So, nun wisst ihr, was euch in den nächsten Wochen so ganz grob erwartet. Ich versuche so viele Details wie möglich zu präsentieren. Zum Beispiel welche Gerichte man als Indonesier oft isst und es als solcher schlecht nachvollziehen kann, dass man in Europa alles mit Messer und Gabeln essen muss. Außerdem werde ich mir vielleicht ein wenig Luft machen über Touristen anderer Länder, die irgendwie kein Benehmen oder Achtung an den Tag legen.

Viele Bilder meiner Reise könnt ihr auch gerne  schon auf Instagram anschauen :)

I

 

Keine Lust auf eine Pauschalreise? Wie man anfängt einen eigenen Trip zu planen.

Man kennt ja die Angebote „1 Woche Malle für 589 Euro all inclusive“. Solche Angebote mögen in viele Fällen gut sein aber das ist nicht für jeden etwas. Wenn man aber zum ersten mal vor der Frage steht, wie man sowas nun organisiert, kann das schon mal sehr kompliziert werden.

Ich probiere nun jetzt mal eine grobe Anleitung zu liefern, wie man sowas angehen könnte. Ich bin grad selbst im Planen einiger Reisen – EU und non-EU. Als nächstes geht es nach Spanien, nicht nach Mallorca oder Ibiza sondern auf das Festland. Die Ostküste Spaniens bietet einige Städte und Plätze, die man sich, laut Reiseführern, ansehen sollte. Leider ist unsere Zeit dort, nämlich 2 Wochen, nicht sehr viel um alles ausführlich anzuschauen. Beim Beispiel unserer baldigen Reise nach Spanien werde ich nun mal ein paar Steps auflisten.

Der allererste Schritt bei jedem sollte aber natürlich die Auswahl des Reiseziels sein. Natürlich weiß man es vorher, sonst würde man nicht los wollen aber manchmal steht auch nur ein ganzes Land als Wunsch auf der Liste und die Zeit könnte nicht ausreichen, das ganze Land sehen zu können. Außerdem sollten Warnungen beim auswärtigen Amt gelesen werden. Ich finde die Daten dort immer sehr dramatisch aber ich denke es wird niemandem Schaden, mal einen Blick reinzuwerfen. Die Entscheidung einzureisen trifft man ja im Endeffekt selbst.

Am wichtigsten ist beim ersten Organisieren natürlich die Festlegung des Zeitraums. Das ist natürlich oft klar, weil man für diese Zeit natürlich Urlaub einreicht oder Semesterferien hat.

Als nächstes würde ich empfehlen einen Flug zu buchen. Da ist natürlich erstmal die Überlegung wichtig, wo der Flug hingehen soll und von wo man wieder zurückfliegen möchte. Man muss nicht zwangsläufig vom gleichen Punkt zurückfliegen, wo man auch angereist sind. Viele Flugportale bieten schon die Option, Gabelflüge auszuwählen.

Anschließend ist das Gröbste schonmal geplant. Meine nächsten Überlegungen bei unserem Spanienurlaub waren dann, wie wir uns fortbewegen. Wir sind zu dem Schluss gekommen, uns ein Auto zu mieten für einen Großteil der Zeit und für eine letzte Strecke eine Bahnfahrt.

Mir war es bei diesen Schritten wichtig, gewisse Freiräume zu haben. Es soll nicht schon Monate vorher jeder Tag geplant sein und nicht jeder Ort feststehen. Ein Urlaub soll kein Monate vorher feststehender Stundenplan sein, sondern Urlaub.

Einen Tag München

Kurze Städtereisen werden ja immer beliebter bei den Deutschen; zumindest bekomme ich das in meinem Umfeld immer wieder mit. Doch wie immer ist die Zeit knapp. Oft bleibt bei einem Wochenende, abgesehen vom Anreise- und Abreisetag, nur ein kompletter Tag um was in Ruhe anschauen zu können.

Hier möchte ich einmal eine kleine Vorschlag-Tagesroute präsentieren. Ich konzentriere mich hier eher auf Sehenswürdigkeiten und Spaziergänge von A nach B.

In dieser Route enthalten:

  • Karlsplatz/Stachus
  • Marienplatz
  • Viktualienmarkt
  • Theatinerkirche
  • Feldherrenhalle
  • Staatsbibliothek
  • LMU (Ludwig-Maximilian-Universität)
  • Englischer Garten
  • Eisbach-Surfer
  • Augustiner

„Einen Tag München“ weiterlesen