Kopenhagen im Jahreswechsel

Der Januar ist nun schon wieder fast vorbei, und damit aber auch Gott sei dank, die Prüfungen für die Uni, erstmal :). Bevor der Januar jedoch ganz vorüber ist möchte ich euch von meinem Besuch in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen berichten und vor allem, wie es über Silvester dort so ist.

Wie komme ich nach Kopenhagen?

Ich würde mich zunächst danach richten, woher ich überhaupt komme, wie viel Zeit ich mitbringe und was mein Geldbeutel zulässt. Wir sind von Hamburg für günstige 50-60 Euro mit einem IC von Hamburg – Hauptbahnhof bis Kopenhagen Hauptbahnhof gefahren. Die Zeit war, mit 5,5 Stunden, vollkommen okay. Aufregend ist bei dieser Überfahrt, dass man eine Stunde auf einer Fähre verbringt (mitsamt dem IC!). Eine andere, günstige Möglichkeit ist auch die Nutzung eines Fernbusses. Dauert, zumindest von Hamburg aus, gar nicht so viel länger und bietet auch die Überfahrt auf der Fähre.

img_0005

Wo komme ich in Kopenhagen unter?

„Kopenhagen im Jahreswechsel“ weiterlesen

Advertisements

Bali – ein Tipp gegen den Winter

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber in München ist das Wetter im Moment sehr abwechslungsreich. Es wechselt zwischen Regen und Sonne bei stetiger Kälte und Nässe. Es ist die Zeit, wo es noch nicht wirklich winterlich ist, der Glühwein noch nicht glüht, man aber schon die Winterjacke herausgeholt hat.

In dieser Zeit wünscht man sich, an einem warmen Ort mit viel Sonne zu sein. Und genau dafür soll dieser Artikel sein. Einmal, um zu inspirieren den eigenen Urlaub auf eine solche Zeit zu legen und auf der anderen Seite das nächste Land meiner Südostasienreise vorzustellen – Bali, Indonesien.

fullsizeoutput_a7dDieser Beitrag gilt als Einstieg für Balibesucher. Bali ist eines der Top-Attraktionen Asiens aus Sicht der westlichen Welt. Nach meinem Besuch dort kann ich es als solchen auch nur bestätigen! „Bali – ein Tipp gegen den Winter“ weiterlesen

Gastbeitrag: Vegetarisches Kräuterfaltbrot

Arbeitszeit: 20 Minuten, Backzeit: 25–30 Minuten

Schnell, einfach und lecker! Wer kennt das nicht?

Man ist zum Geburtstag eingeladen oder auf eine Hausparty und bietet großzügig seine Hilfe an. Neben der Uni oder Arbeit konnte man kaum was vorbereiten und auf einmal steht die Party vor der Tür!

In meinem Fall bedeutet dass: das Kräuterfaltbrot muss gebacken werden! 

So fancy wie der Name klingen mag ist es gar nicht. Das Kräuterfaltbrot besteht aus einem normalen Hefeteig bestrichen mit Kräuterbutter. Die ist natürlich selbstgemacht. „Gastbeitrag: Vegetarisches Kräuterfaltbrot“ weiterlesen

Saftige Zitronen-Schnitten

Es ist Oktober und bei vielen, wie auch bei mir, ist die Kürbiszeit angebrochen. Leider habe ich in diesem Jahr erst einmal ein Kürbisrezept gekocht. Und zwar die deftige Kürbissuppe, die ich im letzten Jahr schon einmal vorgestellt habe.

Da ich nun aber wegen anderer Rezepte noch Zitronen hatte, habe ich bei Pinterest nach Rezepten mit Zitronen gestöbert. Da bin ich auf den Blog von Hanna gestoßen. Sie beschrieb diese Schnitten als Lemon-Brownies. Ich bin mir auch sicher, dass es bei mir welche geworden wären, hätte ich doch bloß eine bessere Form für Brownies gehabt.

fullsizeoutput_1c20 „Saftige Zitronen-Schnitten“ weiterlesen

Bratislava – Prags kleine Schwester

Vor einiger Zeit habe ich schon darüber geschrieben, dass ich spontan nach Bratislava entführt wurde. Nun komme ich auch endlich dazu, über diese Reise zu berichten.

Dass Bratislava die Hauptstadt von der Slowakei ist muss man, glaube ich, auch erstmal wissen. Nach dieser Reise habe ich sogar die Erfahrung gemacht, dass in den Köpfen vor allem älterer Menschen, die Tschechoslowakei noch immer existiert und Prag die Hauptstadt davon ist. „Bratislava – Prags kleine Schwester“ weiterlesen

After work am Donnerstag in Hamburg

Hallo zusammen,

der Titel scheint natürlich erstmal merkwürdig, da ich ja gar nicht (mehr) in Hamburg wohne. Aber Hamburg bietet so unglaublich viele und tolle Möglichkeiten, mal kurz nach der Arbeit was tolles zu erleben! So habe ich das bei meinem letzten Besuch einmal getestet.  „After work am Donnerstag in Hamburg“ weiterlesen

Mein liebster Cupcakeladen in Hamburg

Ob es nun die Begeisterung über die Serie 2 Broke Girls oder das Backen zu Hause ist – ich mag Cupcakes einfach gern. Gerne backe ich auch privat selbst welche – entweder alleine für meine Lieben oder zusammen mit ihnen!

Mein letzter Besuch dort.
Mein letzter Besuch dort. Rechts: Schokoteig mit Himbeerfüllung, Creamcheese-frosting und Mandelsplittern.

Und in Hamburg befindet sich der Laden, wo ich am liebsten Cupcakes auswärts esse =). Schon der Name lässt begeistern: HappyKappy Cupcakes – Käppchen Kuchen Company (Der erste Cupcakeladen in Europa seit 2006)

Dieses süße Geschäft befindet sich im Eppendorfer Weg 99. Ich erreiche ihn immer am besten mit der U2 bis Osterstraße und dann einen kleines Stück zu Fuß.

Nun dazu, wieso ich dort am liebsten Cupcakes esse. In diesem Laden habe ich meinen ersten Cupcake gegessen, ein paar Jahre ist es schon her. Seitdem sind in Hamburg und Umgebung so einige Cupcakeläden aus dem Boden geschossen. Auch einige von denen habe ich probiert – und führe jeden lieber in die Osterstraße zu Happy Kappy. Das Personal ist immer freundlich, der Laden ist süß, rosa und liebevoll gestaltet. Was für mich den größten Pluspunkt bringt: seinen eigenen Cupcake zusammenstellen!

„Mein liebster Cupcakeladen in Hamburg“ weiterlesen

Fleisch hat auch ein Gesicht!

Lecker Fleisch, kein Tag ohne Fleisch, fette Burger mit double beef! – Das ist nun ein wenig übertrieben, aber ich kenne sehr viele Menschen, die so gut wie jeden Tag Fleisch essen. Ich gehöre zu diesen Menschen. Doch bin ich dafür, dass wir dies bewusster tun sollten. Natürlich bin ich mir im klaren darüber, dass täglicher Fleischkonsum nicht zu den Vorzeigeessgewohnheiten gehört und sicher auch in keinem Buch über Healthy Lifestyle zu finden ist.

die-preise-fuer-wurst-und-fleisch-bleiben-jahre-lang-konstant-die-qualitaet-soll-immer-weiter-steigen-aber-wird-sie-auch-ueberwacht
Fleisch als Produkt, nicht als Erzeugnis. Quelle: FAZ.net

Dass durch den Konsum von Fleisch Tiere sterben mussten, sollte jedem klar sein. Man steht ja nicht umsonst mehr auf Pute als auf Schwein oder könnt sich mal ein gutes „Stück“ Rind. Aber wieso schreckt man zurück, wenn ein „wahres“ Tier im Fokus von ausgewogener Ernährung, Genuss und Lifestyle gerät? „Fleisch hat auch ein Gesicht!“ weiterlesen