Blogtrotts erster Liebster Award

Ich freue mich sehr darüber, meinen ersten Post über einen Liebster-Award veröffentlichen zu können. Verliehen wurde er mir von dem Blog von Moe und Nicki, die gemeinsam den Blog Moppedhiker (http://www.moppedhiker.de) betreiben.

Da dies mein erster Liebster-Award ist möchte ich erstmal erklären, worum es bei diesem Award geht: Der Liebster-Award ist eine Art Preis, den sich Blogger gegenseitig verleihen können. Ziel dieses Preises ist es, auf neue und frische Blogs aufmerksam zu machen und ein Netzwerk zwischen Bloggern zu schaffen.

LiebsterAwardMir wurden 11 Fragen gestellt, die ich auf diesem Wege sehr gerne beantworten möchte.

1. Warum bloggst du?

Die Frage ist sehr gut, da ich sie mir selbst des öfteren mal stelle. Die Antwort ist jedoch sehr einfach. Ich bekomme immer mal wieder (wie man auch an der Regelmäßigkeit meiner Beiträge auf Blogtrott erkennen kann) eine riesige Schreiblust. Ein Blog ist mir da der beste Weg gewesen, diesen Druck zu lösen und meine Texte schnell und gut mit anderen Menschen teilen zu können. Hinzu kommt noch mein Interesse an der digitalen Welt und den sozialen Medien. Das Betreiben eines Blogs vereinigt all dies und deswegen blogge ich :)

2. Was unterscheidet dich von anderen Bloggern?

Hm, was unterscheidet mich ansonsten von meinen Mitmenschen, den Tischnachbarn in der Uni oder dem Menschen vor mir an der Kasse? Ich komme grad nur spontan auf „Meine Haarfarbe“! Ne, ich weiß nicht, was mich unterscheidet. Ich schreibe auf meinem Blog was ich erlebt habe, das wird der Unterschied zu anderen Bloggern sein, die vielleicht den gleichen Ort besucht haben, jedoch etwas anderes erlebt.

3. Zelt oder Hotel?

Oder Zug, oder Bus, oder Hostel, oder Flugzeug – schlafen kann ich überall :)

4. Natur oder Städte?

Am liebsten plane ich meine Reisen so, dass ich zunächst einen „Sightseeing-Part“ habe, meistens ist dieser Teil in Städten und anschließend mag ich die Natur eines Landes sehen und erleben. Ich finde beide Seiten eines Landes interessant und das versuche ich jedes Mal aufs neue zu erleben.

5. Was ist für dich die beste Art zu reisen?

Für mich gibt es nicht „die“ beste Art zu Reisen. Die Länder dieser Welt sind so verschieden. Bei dem einen gibt es sicher eine für mich beste Art zu Reisen. Beim nächsten Land wäre diese Art aber vielleicht total fehl am Platz.

6. Was würdest du als Erstes machen, wenn du 1000€ gewinnst?

Wahrscheinlich sparen und die nächste Reise planen.

7. Wohin ging deine erste große Reise?

Meine erste größte und auch insgesamt größte Reise ging bisher für 6 Monate nach Australien.

8. Was war dein skurillstes Reiseerlebnis?

Schwierige Frage! Ich hatte schon einige skurrile Erlebnisse auf meinen Reisen. Aber das skurrilste war war wahrscheinlich mal die Indruduction in einen Job, wo ich in Australien auf dem Land gewohnt habe, wo ich mir als erstes ein eigenes Klo im australischen Busch bauen musste und danach eine Schlangenhaut bei meinem zukünftigen Bett fand. Das war echt verrückt.

9. Südamerika oder Kanada?

Erst Südamerika und später Kanada :)

10. Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Interessant, dass ich die Frage erst nach meiner Indienreise beantworte. Auf meiner Reise habe ich nämlich die ersten 4 Bände von Harry Potter gelesen. Die anderen 3 kommen jetzt auch zügig dran. Mir ist es nämlich echt peinlich, dass ich wohl der einzige in meinem Jahrgang auf dieser Welt bin, der die Bücher damals nicht gelesen hat.

11. Welcher Blog sollte mehr Beachtung bekommen?

www.blogtrott.de natürlich :), ne Spaß. Ich finde diese Frage sehr schwierig, da ich gar nicht genau weiß, welcher Blog wie viel Aufmerksamkeit bekommt und wie ich sie messen könnte. Ich mag Blogs gerne, die noch nicht zu viel Aufmerksamkeit bekommen, da ich das Gefühl habe, diese seien ungefilteter. Deswegen kann ich jetzt das „sollte“ nicht wirklich beantworten.

 

Nun liegt es an mir Blogs für den Liebster-Award zu nominieren. Diese Frage ist auch der Grund dafür, dass ich so lange für den Post gebraucht habe. Die Blogs, denen ich folge, haben schon etliche dieser Awards, gerade einen bekommen oder schon den letzten nicht mehr weitergegeben. Nun habe ich es aber geschafft und kann 1,2 Blogs nominieren :)

  1. Sinah von theblackshirtblog.com/ : Sinah schreibt direkt, sie spricht an was Sie an der Gesellschaft stört, was sie erlebt und schreibt ungefiltert das, was sie denkt.
  2. Anna von https://annatravelingtheworld.wordpress.com : Anna macht eine Weltreise und berichtet immer aus den verschiedenen Ländern. Wer also eine weitere Reiseinspiration sucht ist hier genau richtig :)

Hier auch die Regeln und meine Fragen an euch:

Die Regeln für die nominierten Blogs

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die  Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Meine Fragen an Euch:

  1. Wieso möchtet ihr die Welt/ das Internet an euren Gedanken und Erlebnissen teilhaben lassen?
  2. Plant ihr eure Beiträge?
  3. Würdet ihr die Inhalte von 3. bei Bezahlung in eurem Blog veröffentlichen?
  4. Fast oder Slow Travelling?
  5. Achtet ihr beim Reisen auf euren ökologischen Fußabdruck?
  6. Bahn, Bus oder Flugzeug?
  7. Fühlt ihr euch durch euren Blog gehört?
  8. Was würdet ihr gern mit eurem Blog erreichen?
  9. Seit eurem ersten Tag – macht Bloggen noch genauso viel Spaß?
  10. Was haltet Ihr vom Liebster-Award?

Ich freue mich auf eure Erwiderungen auf meine Fragen und wünsche allen Bloggern weiterhin gutes Gelingen und natürlich immer Freude und Spaß am bloggen!

Advertisements

Willkommen im Blogtrott 2017

Weihnachtsposts, Jahresrückblicke, Weihnachtswünsche und einen guten Rutsch. Das alles habe ich verpasst euch zu liefern. Es war sehr viel los im letzten Monat und das neue Jahr fängt genauso an, wie der Dezember aufgehört hat.

Dieser Post ist mehr sowas wie ein Lebenszeichen und eine kleine Vorschau für die nächsten Wochen und Monate.

Nachdem ich im letzten Jahr über Silvester in Hamburg geschrieben habe, möchte ich euch demnächst über mein Silvestererlebnis in Kopenhagen berichten.

 

Außerdem hat die Planung für das nächste große Abenteuer begonnen: eine Indienreise. Ich bin schon sehr gespannt auf die Reise, über die ich dann natürlich auch berichten werde aber zunächst möchte ich dann erstmal über die Planung für eine solche Reise berichten. Indien ist nämlich, im Gegensatz zu vielen anderen Reisezielen eine sehr große Herausforderung wenn es um die Planung aus Deutschland geht.

Ich könnte auch noch einiges über die Weihnachtsmärkte in München und Hamburg schreiben, aber ich glaube da bin ich wohl definitiv viel zu spät dran :).

Hiermit kann ich dann aber gleich noch auf den Instagram Feed von Blogtrott.de hinweisen. https://www.instagram.com/blogtrott/ – noch gibt es nicht viele Bilder und genauso wenig Follower, aber ich hoffe das ändert sich bald. Dieser Feet sollte ein Sammelsurium von Reisebildern werden :)

Um aber noch einen kleinen Rückblick auf 2016 zu werfen möchte ich euch die meist gelesenen Posts aus dem letzten Jahr einmal vorstellen. Es hat ja sicher einen Grund, warum ihr die am liebsten gelesen habt :)

Ein unerwartetes Wochenende 

Es freut mich sehr, dass ihr diesen Beitrag gern gelesen habt, mir hat es auch sehr viel Freude bereitet ihn zu schreiben und natürlich das erlebt zu haben, was drin steht.

Konzentrationslager in Dachau

Grausam aber sehr wichtig zu wissen und zu erinnern. Der Besuch in dem KZ hat mich sehr berührt und auch wütend gemacht. Der Rückblick auf 2016 zeigt mir, dass dieses Thema sehr wichtig und leider auch aktuell ist. Ich denke niemandem schadet es, sich über die Geschehnisse und vor allem Entwicklungen zu informieren.

Der Hamburger Hafen

Dieser Post gefällt mir persönlich sehr, sehr gut und ich freue mich, hoffentlich bald den nächsten Post über Hamburgliebe zu schreiben :).

Nun, da 2017 schon angefangen hat, freue ich mich drauf, was ich noch alles in diesem Jahr erleben und schreiben werde. Ganz grob gesehen ist dieser Blog eine Art Tagebuch der Dinge, die mich wirklich berührt und erstaunt haben. Erlebnisse, die ich teilen will.

Ich wünsche uns allen ein frohes, gesundes, erfolgreiches Jahr 2017.  :)

 

Gewinner der Aktion Backpacker Weltweit

Wuhu, es gibt 3 Gewinner!

Ich freue mich riesig, dass es eine so rege Beteiligung bei dem Gewinnspiel gab. Es war nun das erste auf Blogtrott.de und ich hatte noch keine Erfahrungswerte. Es gab Beteiligungen über Facebook, Instagram und natürlich auch hier auf dem Blog. Am liebsten hätte ich euch allen eine Ausgabe von dem Buch zukommen lassen, leider ist dies aber nicht möglich. Was euch aber natürlich nicht dran hindert, ein Exemplar zu erwerben. Hier gehts zum Buch (E-Book Version folgt bald – im Moment ist es nur als Printversion verfügbar) „Gewinner der Aktion Backpacker Weltweit“ weiterlesen

Bali – ein Tipp gegen den Winter

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber in München ist das Wetter im Moment sehr abwechslungsreich. Es wechselt zwischen Regen und Sonne bei stetiger Kälte und Nässe. Es ist die Zeit, wo es noch nicht wirklich winterlich ist, der Glühwein noch nicht glüht, man aber schon die Winterjacke herausgeholt hat.

In dieser Zeit wünscht man sich, an einem warmen Ort mit viel Sonne zu sein. Und genau dafür soll dieser Artikel sein. Einmal, um zu inspirieren den eigenen Urlaub auf eine solche Zeit zu legen und auf der anderen Seite das nächste Land meiner Südostasienreise vorzustellen – Bali, Indonesien.

fullsizeoutput_a7dDieser Beitrag gilt als Einstieg für Balibesucher. Bali ist eines der Top-Attraktionen Asiens aus Sicht der westlichen Welt. Nach meinem Besuch dort kann ich es als solchen auch nur bestätigen! „Bali – ein Tipp gegen den Winter“ weiterlesen

Gastbeitrag: Vegetarisches Kräuterfaltbrot

Arbeitszeit: 20 Minuten, Backzeit: 25–30 Minuten

Schnell, einfach und lecker! Wer kennt das nicht?

Man ist zum Geburtstag eingeladen oder auf eine Hausparty und bietet großzügig seine Hilfe an. Neben der Uni oder Arbeit konnte man kaum was vorbereiten und auf einmal steht die Party vor der Tür!

In meinem Fall bedeutet dass: das Kräuterfaltbrot muss gebacken werden! 

So fancy wie der Name klingen mag ist es gar nicht. Das Kräuterfaltbrot besteht aus einem normalen Hefeteig bestrichen mit Kräuterbutter. Die ist natürlich selbstgemacht. „Gastbeitrag: Vegetarisches Kräuterfaltbrot“ weiterlesen

Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen

Ich denke das Phänomen kennen viele Großstädter: Wochenendtouristen kennen so manche Sehenswürdigkeit besser als man selbst.

In Gedanken weiß man ja, dass man sich diese jederzeit anschauen könnte. Und da man sowieso tendenziell nie Zeit hat, geht dann doch das ein oder andere Jahr vorbei. In diesem Sommer habe ich nun auch das erste Mal das volle Programm einer Hamburg-Sightseeingtour mitgemacht. Der erste Tag gehörte vollkommen dem Hafen. Durch das einmalige Angebot des HVV´s ist es möglich, schon die Anreise auf einem Schiff anzutreten und auf diesem Wege schon einen Teil des Hafens zu erkunden.

In Hamburg bietet der Hamburger Verkehrsverbund mehrere Bootslinien an, auf denen die Pendler und Hamburggäste sich als Teil des öffentlichen Nahverkehrs bewegen können. Zum Beispiel kann man auf diesem Wege von Finkenwerder, in der Nähe vom alten Land, direkt zu den Landungsbrücken fahren. Vorbei an dem Övelgönner Elbstrand,  dem Industriehafen und der Strandperle. Vor allem für die Touristen, die ein wenig auf das Geld achten müssen eine tolle Alternative/Ergänzung. „Hamburgliebe – Hamburg aus Touristensicht #1 – der Hamburger Hafen“ weiterlesen

Bratislava – Prags kleine Schwester

Vor einiger Zeit habe ich schon darüber geschrieben, dass ich spontan nach Bratislava entführt wurde. Nun komme ich auch endlich dazu, über diese Reise zu berichten.

Dass Bratislava die Hauptstadt von der Slowakei ist muss man, glaube ich, auch erstmal wissen. Nach dieser Reise habe ich sogar die Erfahrung gemacht, dass in den Köpfen vor allem älterer Menschen, die Tschechoslowakei noch immer existiert und Prag die Hauptstadt davon ist. „Bratislava – Prags kleine Schwester“ weiterlesen

Blogger gegen Rassismus – Blogtrott gegen Rassismus

Seit kurzem gibt es da so eine Aktion „Blogger gegen Rassismus“. Auf dem Blog Wandernd, dem ich seit einiger Zeit folge, erschien ein Artikel über dieses Thema. Ich war gleich sehr angetan von der Idee. Im Bereich Public Relation und Meinungsbildung zählen Blogs nicht erst seit Gestern zu wichtigen Bezugsquellen der Menschen. Ich dachte mir „Ja, damit kann man Menschen erreichen.“

„Blogger gegen Rassismus – Blogtrott gegen Rassismus“ weiterlesen

After work am Donnerstag in Hamburg

Hallo zusammen,

der Titel scheint natürlich erstmal merkwürdig, da ich ja gar nicht (mehr) in Hamburg wohne. Aber Hamburg bietet so unglaublich viele und tolle Möglichkeiten, mal kurz nach der Arbeit was tolles zu erleben! So habe ich das bei meinem letzten Besuch einmal getestet.  „After work am Donnerstag in Hamburg“ weiterlesen

Mein Buchtip aus Asien: Der Name des Windes: 1. Tag

Ich habe euch ja schon einmal mein Lesejournal vorgestellt, welches ich zu Weihnachten bekommen habe. Hier gehts zum Lesejournal . Der erste Eintrag in meinem Journal war nun „Der Name des Windes“. Schon oft habe ich das Cover dieses Fantasy-Romans gesehen und bin nur drauf aufmerksam geworden, weil die Cover denen von der Dämonen-Zyklus-Reihe sehr ähneln.

Zunächst möchte ich an dieser Stelle einmal eine kurze Zusammenfassung von Amazon hinzufügen, bevor ich zu meiner persönlichen Meinung komme: Der Fantasy-Bestseller aus den USA

In »Der Name des Windes« erzählt Patrick Rothfuss die Geschichte von Kvothe, dem berühmtesten Zauberer seiner Zeit. Damit ist ihm ein Roman von so viel Einfallsreichtum und solch sprachlicher Kraft und Authentizität gelungen, dass er die gesamte Fantasyszene aufhorchen lässt.

»Vielleicht habt ihr von mir gehört« … von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot – »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.

Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen … und ein schüchterner Liebhaber.

Mit Der Name des Windes legt Patrick Rothfuss den ersten Teil der Königsmörder-Chronik-Trilogie vor, der in den USA bei Kritikern und Fantasylesern begeistert aufgenommen wurde und schon bald einen der vorderen Plätze in der New York Times Bestsellerliste belegte. Der Bestseller-Autor Terry Brooks schreibt: »Der Name des Windes stellt das Debüt eines Autors dar, den wir lieber im Auge behalten sollten.« Das Magazin »The Onion« gibt den Lesern folgenden Rat: »Stellen Sie Der Name des Windes neben „Der Herr der Ringe“ ins Regal und erwarten Sie den Tag, an dem beide in einem Atemzug genannt werden, vielleicht als Erste unter Gleichen.«

2007 wurde Patrick Rothfuss für seinen Roman »Der Name des Windes« mit dem Quill Award sowie dem Pulishers Weekly Award für das beste Fantasy-Buch des Jahres ausgezeichnet.

In The New York Times Book Review, Bestseller mass-market fiction, Platz 11, 8.4.2008

„Mein Buchtip aus Asien: Der Name des Windes: 1. Tag“ weiterlesen