Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen


Malaysia: 

Hauptstadt: Kuala Lumpur // Währung: Malaysische Ringgit (1€ = 4-5 Ringgit) // Einwohner in Kuala Lumpur: Ca 1,5 Millionen 

Die erste Station unserer Reise war Kuala Lumpur. Nach 6 Stunden Flug von München nach Abu Dhabi und nochmal ca. 7 Stunden von Abu Dhabi nach Kuala Lumpur waren wir froh, endlich angekommen zu sein.

Die Sache mit dem Visum war sehr einfach. Ohne jegliche Angaben von Aufenthaltsort oder ähnlichem haben wir ein Visum über 3 Monate bekommen. Im Beitrag über die Wohnungssuche habe ich ja schon darüber berichtet, dass wir uns für eine Unterkunft über AirBNB entschieden hatten. Mit einem Taxi, welches man direkt und seriös vom Flughafen buchen konnte, ging es zum Apartment. Leider gab es beim „einchecken“ kleine Probleme aber als wir erstmal im Apartment angekommen sind, war auch das vergessen. Für einen geringen Preis pro Person hatten wir ein 3 Zimmer Apartment im 11 Stockwerk eines super modernen Gebäudes mit Pool und Lift direkt zum Apartment, welchen man nur mit einer bestimmten Chipkarte nutzen konnte.

IMG_4002

Durch die Zeitumstellung hatten wir mitten in der Nacht nicht das Gefühl schlafen zu können und sind schon mal los um die Gegend zu erkunden. Auf die Frage, ob noch etwas geöffnet habe, wo man was essen kann kam nur: „Natürlich, wieso nicht? Bis 4 Uhr morgens haben die Läden auf jeden Fall in Straße XX noch auf.“ – Alles klar.

Schon in dieser Nacht wurden uns die Gegensätze dieser Stadt bewusst. Beeindruckt von den riesigen Gebäuden in unserem Viertel (Golden Triangle) sind wir zur besagten Straße gegangen. Dort fanden wir Straßenstände, auf die ich mich persönlich schon sehr gefreut habe und Bars mit lauter Musik. Das gehört sich jetzt zunächst sehr gut an aber leider war dies alles eher erschreckend. Die Zustände der Nahrungsmittel und Stände waren nicht sehr appetitlich, die Menschen waren heruntergekommen und die Wege und Gassen waren voll von Obdachlosen. Am meisten schockiert hat eine schlafende Frau mit Baby direkt vor einem KFC.

Recycling mal anders ...
Recycling mal anders …

Von Kuala Lumpur habe ich vorher nur Gutes gehört und da haben mich diese Zustände teilweise echt schockiert.

Zurück in unserem Apartment hat uns am nächsten Tag aber ein genaues Gegenteil erwartet. Auf der Suche nach einem Ort, wo man gut frühstücken kann haben wir uns umgeschaut. Wir haben gleich feststellen können, dass unser Apartment bloß ein paar Fußminuten von den berühmten Twin Towers, oder auch Petroners Towers entfernt lag. Am Fuße der Türme befindet sich eine Mall. Diese ist groß und mit Europäischen Shopping-Centern sehr gut vergleichbar. Tom, der nach den Eindrücken der ersten Nacht ein wenig skeptisch auf unsere Zeit dort blickte, hat dies nach diesem kurzen Weg schon wieder ein wenig abgelegt, denn die Gegend dort bildete wirklich einen großen Kontrast.

IMG_3918

Was mich an dieser Mall sehr begeistert hat war der Food Court. Ich habe schon gehört, dass in Malaysia und Singapur solche Courts typisch seien und man dort lecker und günstig essen kann. Und so kam es dann auch. Es waren um die 20 verschiedene Stationen, wo man verschiedenstes asiatisches Essen für einen Preis von 2-4 Euro kaufen konnte.

IMG_4011

Danach konnte es los gehen Kuala Lumpur zu erkunden. Wie ich schon erwähnt habe, war der Reiseführer von Lonely Planet mein Wegweiser und ich wollte alle Hot Spots der Stadt erkunden. Um schon mal was vorweg zu nehmen waren nicht alle Tipps Volltreffer und auch von denen werde ich euch berichten. Aber glücklicherweise waren auch viele tolle Orte dabei.

Im nächsten Beitrag möchte ich euch die Batu Caves vorstellen, die direkt am Stadtrand liegen sowie meine erste Begegnung mit malaysischen Äffchen =)

Advertisements

2 Kommentare zu „Kuala Lumpur – ein Zusammenspiel von Gegensätzen

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s