Mein Australienabenteuer – Cairns


Port Douglas
Port Douglas – ca. 1-2 Stunden fahrt in Richtung Norden von Cairns aus.

Am besten fange ich bei dem Bericht über diese Orte gleich mit einem Foto an. Auf diesem Bild sieht man Port Douglas, einen Ort etwas nördlich von Cairns. Damit es aber dem Verlauf meiner Reise folgt, werde ich erstmal mit Cairns anfangen.

Cairns ist der größte Ort im Nordosten Australiens. Meine Erwartungen haben sich aber nicht bestätigt. Ich erwartete Städte wie Brisbane oder Sydney, die ich schon aus dem Netz oder dem TV kannte. Cairns ist aber sehr klein, übersichtlich und eher wie ein Dorf. Rückblickend war das für unseren Anfang aber sehr gut. Wir „lernten“ wie man in Australien einkauft, wie das Leben im Hostel abläuft und natürlich lernten wir Cairns kennen. Was mich gleich sehr begeistert hat, waren die Anlagen an den Promenaden.

Die Lagune in Cairns =)
Die Lagune in Cairns =)

Das größte Highlight war die „Lagune“. In größeren Ortschaften in Australien gibt es diese als eine Art Freibad. Sie kostet keinen Eintritt, ist super in Schuss und sieht einfach traumhaft aus. In Cairns gab es dort sogar noch freies WLAN, welches echt super funktionierte. Dort ließ es sich wirklich sehr gut aushalten.

 

Einer der BBQ-Stellen in Cairns
Eine der BBQ-Stellen in Cairns

In den meisten Orten an der Ostküste findet man auch sogenannte Barbecues. Hübsch gestaltete Plätze, meist direkt am Strand, an der Promenade oder in einem Park. Hier kann man kostenlos sein Essen zubereiten, gemütlich sitzen und natürlich die Umgebung genießen. Das System funktioniert so, dass jeder den eigenen Platz danach säubert und so hinterlässt, wie er auch vorgefunden wurde (Ja, auch die Fläche zum grillen/braten gehört dazu). Ich war fasziniert davon, wie gut das auch wirklich funktionierte.

Zum letzten Highlight bei den Promenaden gehören die zahlreichen Fitnessgeräte, die endlang der Promenade stehen. Australier scheinen ja sehr sportliche Menschen zu sein und so sahen wir jede Menge Jogger, die kurze Pausen an den Geräten machten.

In Cairns gibt es eine Vielzahl von Backbacker-Agencies. Wenn man dort die Reise beginnt, gibt es genug Hilfe und vor allem auch Auswahl, denn nicht jede Agency bietet einem das gleiche für den gleichen Preis. Außerdem hat Cairns für die Größe des Orts eine beachtliche Anzahl von Hotels. Manche davon haben sogar eigene Diskotheken wie zum Beispiel das Gilligans. Da ich oftmals auf die Musik in den Discos nicht so abfahre, waren wir mehr in Irish Pubs oder anderen Pubs dort. Was ich mir aber angeschaut habe war das Jelly-Wresling. 1 Planschbecken, 2 (meist betrunkene) Mädels und eine Menge Jelly (sowas wie Wackelpudding). Das Spiel funktioniert so, dass sich die Mädels bis auf den Slip ausziehen (Ja, wirklich oben ohne) und dann jeweils ein Band an das Fußgelenk gebunden bekommen. Ziel ist es dann, dem anderen Mädel das Band abzunehmen, bevor es einem selbst abgenommen wird. Und das mit viel Haut und in Jelly. Der Preis war dann unter anderem eine Flasche Sekt, welche bei den australischen Preisen schon viel wert ist =).

Als nächstes beschreibe ich die Umgebung von Cairns, die größtenteils aus Regenwald besteht. Außerdem von meinen Erlebnissenin einem Camper und natürlich das Great Barrier Reef!

Wie immer: Bei Fragen und Anregungen einfach kommentieren oder schreiben. Danke =)

Alex.

Advertisements

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s