Mein Australienabenteuer – die Vorbereitungen


Es war Januar 2013. Ich spielte schon seit längerem mit dem Gedanken, nach meiner Fachhochschulreife eine längere Reise zu machen. Raus kommen, Erfahrungen sammeln und natürlich das bisher nur in der Schule gelernte Englisch zu verbessern. Lange habe ich überlegt, recherchiert und gerechnet. Vor allem die eigentliche Entscheidung zu treffen: Australien – ja! – wirklich? – JA!

Über Australien hört man ja immer mehr, dass dort jeder Zweite nach irgendeinem Abschluss hinfliegt. Natürlich hörte ich diese Stories auch. Aber ich bekam auch mit, wie verschieden es den Leuten dort ergangen ist. Die einen fanden dort die Erfüllung und wollten gar nicht mehr weg, für die anderen scheiterte es, entweder aus persönlicher oder finanzieller Sicht. Aber versteht mich nicht falsch, ein Scheitern ist nicht damit gemeint, dass man versagt hat. Mehr wie ein „Ich habe es versucht – es war nichts für mich“.

Und da kam Marcel ins Spiel, über den ich in dem Zusammenhang nun öfter noch schreiben werde. Wir kannten uns schon eine ganze Weile und er hat mitbekommen wie ich mit meiner Entscheidung haderte. So entschloss er sich auch nach Australien zu wollen. Da unsere Abschlüsse zeitlich eng zusammenhingen passte das alles sehr gut. Unsere Reise sollte also zu Zweit losgehen.

So gingen wir erstmal die ersten Schritte an. Für uns das wichtigste war der Flug. Den haben wir dann als erstes gebucht, bevor wir irgendwas anderes buchten oder planten. Es lässt sich streiten, ob man nicht vorher lieber das Visa beantragen sollte, bzw. die Annahme abwarten, aber wir wollten „nicht mehr zurück“ können. Es stand somit fest!

Wir buchten einen One-Way Flug, d.h einen Rückflug haben wir noch nicht geplant. Wir waren uns auch unsicher, wie lange die Reise gehen sollte. In Australien habe ich von vielen anderen mitbekommen, dass sie Hin- und Rückflug zwar gebucht haben, das Datum für den Rückflug aber variabel war. Mir wäre diese Art zu buchen im Endeffekt auch lieber gewesen, weil das buchen von Unterwegs nicht immer gut funktioniert, sowie die Finanzplanung so besser gewährleistet ist.

Unser Flug ging von Hamburg aus, über Dubai nach Perth. Von dort aus hatten wir dann noch einen Inlandsflug nach Cairns, wo wir unsere Reise starten wollten. Wir entschieden uns für Cairns weil wir in Australien „mit dem Sommer“ reisen wollten.Sprich mit Cairns als Ausgangspunkt die Ostküste runter. Wir kamen Ende August an.

Als nächsten Schritt beantragten wir unser Visum. Vor diesem Vorgang hatte ich ziemlich Respekt. Nicht, weil ich mich nicht traute, sondern weil die deutsche Behördensprache manchmal schon nicht sonderlich klar erscheint – wie sollte dann das ganze auf Englisch sein? Im Netz gab es sogar Tutorials dafür aber auch Berichte, dass es gar nicht so schwer sei. So beantragten wir beide das Visum und zahlten natürlich gleich mal ca. 350 Euro dafür.

Dann verstrich einige Zeit, da ich noch Prüfungen hatte und alles „noch so weit weg“ erschien. Aber es gibt noch einiges, an das man so schnell gar nicht umbedingt denkt.

  • das beantragen einer guten Kreditkarte (solange man noch keine hatte). Ich habe eine für Notfälle von meiner Sparkasse sowie eine der DKB für den täglichen Gebrauch gehabt.
  • das Abschließen einer Auslandskrankenversicherung
  • Impfungen
  • Kündigen der laufenden Verträge in Deutschland.

Nachdem ich diese, eher lästigen, dinge tat, kamen nur noch die finalen Vorbereitungen für die Reise. Es musste ein geeigneter Rucksack her und natürlich der notwendige Inhalt. Diesem Schritt, muss ich zugeben, habe ich am wenigsten Beachtung geschenkt. Eine Woche vor meinem Abflug ließ ich mir zum Geburtstag einen Rucksack schenken und der Inhalt wurde 1,2 Tage vorher gesucht und gepackt. Nur extra Handtücher hatte ich, die schnell trocknen und wenig Platz brauchen. Z.B an ein Messer oder eine Taschenlampe haben meine Eltern gedacht, Gott sei Dank!

Ein wenig Startkapital als Bares besorgte ich mir vorher auch noch von meiner Bank, ein paar Tage Vorlauf brauchen die ja auch.

So sah die Vorbereitung für die weiteste und längste Reise meines Lebens aus. Die Zeit davor verging, wie immer, schneller als ich gedacht habe und plötzlich war der Tag da.

Über den Flug und die ersten Tage schreibe ich dann in dem nächsten Teil meiner persönlichen Australiengeschichte. =)

Australien1

Advertisements

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s